Dienstag, 21. April 2015

TIPPS und bunt geht es zu

Hallo Ihr Lieben,

an dem Post für Folieneffekte auf Karten arbeite ich noch. Darum zeige ich Euch heute mal einen kleinen Ausschnitt und Einblick in und auf einige Experimente.

Seit einiger Zeit habe ich die unterschiedlichsten Methoden ausprobiert, um Enamel Dots selbst herzustellen.
Ich sage Euch, das meiste ist gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Die Ergebnisse waren schlichtweg niederschmetternd. Die angepriesenen Methoden Dots mit dem Perlenpen oder aus geschmolzenen Bügelperlen zu fertigen erbrachten bei mir Dots, die ich eher als sichtbar selbstgemacht oder schlimmer noch bezeichnen möchte:

1. Bügelperlen schmelzen:
Farbabweichung in der Mitte, wo das Perlenloch ist oder noch schlimmer Eine Mulde an dieser Stelle. Und das trotz extremem Energieverbrauch (Herd 45 Minuten lang bei 220° C) und ziemlicher Geruchsbelästigung.

2. Perlenpen:
Der auf`s Papier gesetzte Dot wird leider meistens unrund und bildet gerne "Nasen", das Ergebnis sieht bei mir trotz Anstrengung oft eher wie ein "Kackehäufchen" aus.

Nach vielen Fehlversuchen sind dies die besten Produktionsergebnisse:








Aber auch diese Dots sind nicht perfekt! Falls Ihr es selbst ausprobieren möchtet braucht Ihr:


1. Acetatfolie (ich nehme alte Verpackungen)
2. Stanzen (es gibt Kreisstanzen von EK-Success für Minikreise)
3. Unterlage mit Streifen von doppelseitigem Klebeband
4. Crystal Effects oder Glossy Accents
5. Nagellack
6. Viel Geduld, eine ruhige Hand und ein hohe Frustrationsschwelle ;-))

Schritt 1: Ihr stanzt Euch Acetatkreise aus und setzt sie auf das doppelseitige Klebeband.
Schritt 2: Ihr setzt auf das Acetat eine Portion Crystal Effects oder Glossy Accents. Die Menge sollte so groß sein, dass Ihr die Oberflächenspannung voll ausnutzt, aber der "Kleber" gerade noch nicht über den Rand des Acetatkreises quillt.
Schritt 3: Gut durchtrocknen lassen und den bei dieser Dicke matt aufgetrocknenden Dot dann komplett mit Nagellack überziehen.

Ihr seht, dass ist ziemlich aufwändig, wegen Ungeduld oder fehlender ruhiger Hand entsteht mehr oder weniger Ausschuss. Manchmal trocknet der Lack auch einfach uneben aus, wirft ein Bläschen oder es ist ein Fussel im Spiel ... der Handicaps gibt es viele.

Aber wenn Ihr nicht speziell Zutaten einkaufen müsst, ist es zumindest einen Versuch wert.


So, jetzt noch ein zweites Experiment:

Diese Anregung (samt Video und Kartenbeispiel) stammt von hier: JJBolton

Ich war völlig hin und weg und habe schnell folgende Zutaten zusammengesucht:


1. Laminierfolie
2. SU Watercolor Wondercrayons ( wasservermalbare Wachsmalkreiden)
3. Microplane Raspel
4. und man braucht auch noch ein Heiss-Laminiergerät.

Schritt 1: Laminierfolie aufklappen und Farben reinraspeln oder einfach bemalen.
Schritt 2: Folie durch das Laminiergerät jagen

und das sind meine Ergebnisse, die ich für Stanzteile, als Fensterfolie auf Karten oder auch als Trennpapiere in meinem Filofax oder als Deckblatt zum Schutz von Heften verwenden kann:




So, ich bin dann mal wieder weg -weiter experimentieren- und ruf Euch ein schnelles macht`s gut zu!

Ganz liebe Grüße schickt Euch
Hanna

Kommentare:

  1. Liebe Hanna, vielen lieben Dank für die Tipps - ich muss grad lachen, weil mir beim Wort "Experimente" Daniel Düsentrieb, Mr. Q und Yps-Hefte einfallen. :-)) Wünsche Dir weiterhin viel Spass in Deinem Bastellabor und sende Dir ganz liebe Grüsse von der Nordsee, Marion

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hanna,
    ich bewundere Deine Experimentierfreude, danke Dir für Deine ausführlichen Berichte und wünsche Dir weiterhin viel Geduld und natürlich auch Erfolge! Sei nicht zu streng mit Dir! Ich finde Deine Tipps wunderbar. LG, Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hanna,
    manchmal packt einen einfach die Experimentierfreude. Danke das du die Ergebnisse mit uns teilst. Kann man nur draus lernen.

    LG ARDT

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Hanna,
    deine Experimente-Ergebnisse sehen prima aus. Ich mache eigentlich auch gerne meine Pünktels mit dem Perlenpen, aber stimmt schon, ganz gleichmäßig werden sie nicht. Die Karten weiter unten sehen einfach toll aus!!!!!!
    Viele liebe Grüße- Heidi A.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hanna,
    ich hab mit dem Perlen-Pen momentan die besten Ergebnisse. Ich schüttle und rüttle die "Kackhäufchen" auf dem Tisch (waagrecht) so lange bis sie rund sind - das klappt sehr gut.
    Sogar wenn ich sei zweifarbig mache...
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carola,
      danke für diesen schönen Tipp, das werde ich in jedem Fall noch einmal ausprobieren mit meinem transparenten Perlenpen.
      Ganz liebe Grüße,
      Hanna

      Löschen
  6. Du bist ja richtig fleißig und deine Ergebnisse sind doch gut geworden :-)

    Glg und eine schöne Woche
    Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Hanna,
    vielen Dank fürs Teilen Deiner Experimentierergebnisse. Das schaut wirklich spannend aus.
    Liebe Grüße
    Britt

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Hanna,

    sooooo fleißig, danke fürs zeigen, werde mal überlegen ob ich das einmal versuche , oder doch wieder kaufe!!!

    LG
    Rosa

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Dir die Zeit für ein paar Worte nimmst, ganz lieben Dank dafür!